Ich packe meinen Koffer…

Und nehme als erstes eine volle Ladung Ballast mit. Klingt wahrscheinlich dramatischer als es ist, wir alle haben schließlich unsere Päckchen zu tragen. Aber ich bin müde vom Angst haben.

Heute in einer Woche werde ich noch vor der Sonne wach werden und mich auf den Weg zum Flughafen machen. Seit zwei Jahren bin ich nicht mehr verreist, zumindest nicht mit dem Flugzeug, nicht alleine. Doch genau das habe ich jetzt vor. Und es ist nicht nur ein besonderes Ereignis weil es so lange her ist, dass ich einen Flughafen auch nur von innen gesehen habe, oder weil ich alleine auf diesen Trip gehen werde – ganz tief in mir weiß ich, dass ich von dort wo ich hingehe, nicht als dieselbe Person zurückkehren werde, die ich gerade bin. In letzter Zeit passiert so einiges in mir. Etwas bahnt sich unerbittlich den Weg nach draußen. Dieser Teil von mir ist mir nicht gänzlich unbekannt und genau deshalb habe ich ihn so lange versucht, zu verstecken. 

Ich habe Angst, zurück in mein Leben zu kommen und nichts passt mehr zusammen. 

Eine Yoga Lehrer Ausbildung an der Westküste klingt für manche vielleicht weniger spannend oder transformativ, aber seit ich mit Yoga angefangen, so richtig angefangen habe, ist alles im ständigen Wandel, am allermeisten ich selbst. Musik die ich vorher abgefeiert habe, hat ihren Reiz verloren, Menschen und Dinge die mir jahrelang vertraut waren, sind es plötzlich nicht mehr. Im Grunde genieße ich Veränderung, doch jeden Tag dringt sie ein Stück tiefer vor und erschüttert mich bis in die Grundfesten meines Lebens. Stößt mich in kalte Wasser. Und jetzt stehe ich vor meinem leeren Koffer und frage mich ob ich wirklich bereit dazu bin. 

So stelle ich mir die Stelle in Filmen vor, in der ein Held sich überwinden muss, um seine wahre Stärke, seine eigene Magie zu wecken. Und wenn ich könnte, würde ich gerne einen von ihnen fragen, wie sie den Mut aufgebracht haben, alles auf eine Karte zu setzen.

Ich habe mal gehört dass die Dinge, die einem Angst machen, zeigen was wirklich wichtig ist. Was eine Herausforderung für einen darstellt und somit die Chance, zu wachsen. 

Jetzt ist es zu spät zum weglaufen. Alles was mir bleibt ist, die Dinge anzunehmen wie sie sich entwickeln.Und darauf zu vertrauen dass alles seinen Lauf nimmt.

Wünscht mir Glück ✌🏼

2 Comments

  1. Joanna
    13/05/2021 / 7:07 PM

    Das klingt super spannend. Wohin gehst du eigentlich? Kalifornien? Viel Glück und viel Spaß in dem neuen Kapitel deines Lebens!

    • louna
      Author
      20/06/2021 / 7:54 PM

      Hey 🙂 ich bin tatsächlich nach Biarritz gegangen, das französische Kalifornien sozusagen. Darüber habe ich jetzt auch noch einen Post verfasst, falls du Lust hast, mal reinzuschauen wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »